AAO

Kontaktlinsen

Was sind Kontaktlinsen eigentlich?

Kontaktlinsen sind kleine, auf der Tränenflüssigkeit “schwimmende” Kunststoffschalen, die eine Fehlsichtigkeit korrigieren. Sie lassen wie Brillengläser auf der Netzhaut ein scharfes Bild entstehen. Während Brillen aufgrund des Abstandes zum Auge alle Gegenstände stark vergrößern bzw. verkleinern sind diese Effekte bei Kontaktlinsen wesentlich geringer ausgeprägt.
Kontaktlinsen müssen stets vom augen auf! Kontaktlinsenspezialisten angepasst  werden!

1| “Weiche” Kontaktlinsen

Weiche Kontaktlinsen bestehen aus wasserhältigem Kunststoffmaterial und passen sich so der Form der Hornhaut an. Das Resultat ist eine sehr gute Spontanverträglichkeit dieser Linsen, auch bei Menschen mit empfindlichen Augen, sowie ein angenehmes Tragegefühl.

Folgende Tauschsysteme gibt es:

2| Formstabile (”Harte”) Kontaktlinsen

Moderne formstabile Linsen sind heute schon sehr sauerstoffdurchlässig und bieten daher einen guten Tragekomfort. Sie können ohne Probleme den ganzen Tag getragen werden. Vor allem bei Kindern können sie das Fortschreiten der Fehlsichtigkeit bremsen.

Formstabile Kontaktlinsen, allgemein als harte Linsen bekannt, sind die gesündeste Variante.
Sie halten länger (bis zu 24 Monaten) und können manchmal auch aufpoliert werden, wenn sie zerkratzt sind. Vor allem bei Kindern und Jugendlichen können sie das Fortschreiten der Fehlsichtigkeit verlangsamen oder bremsen. Formstabile Linsen können meistens ohne Probleme den ganzen Tag getragen werden, weil sie hervorragende Materialeigenschaften, eine besonders augenangeglichene Geometrie und extrem hohe Sauerstoffdurchlässigkeit besitzen. Beachten Sie in jedem Fall die empfohlene Tragedauer Ihres augen auf! Kontaktlinsenspezialisten und nehmen Sie die regelmäßigen Nachkontrollen (halbjährlich) wahr.

Möglich in Form eines Jahres-Tausch-Systems.